Speaking

Am Anfang war das Wort…. Nicht so bei mir. Ich selbst war mir die darüber im Klaren, dass Wörter und Worte etwas sind, womit ich gut umgehen kann. Es war die Sprache von Bildern, Formen und Farben, wo ich mich sicherer fühlte.

Das änderte sich erst sehr spät. Menschen kamen auf mich zu und waren von meiner Wortgewandheit angetan oder gaben Feedbacks wie „du redest praktisch druckreif“. Mein passiver Wort- und Sprachschatz war also durchaus groß genug. Hinter Dahinter steckte die Angst, dass mein Gesagtes nicht „der Rede wert“ sei. Geprägt durch die Schule, die mir Jahr für Jahr bescheinigte, dass Sprache nicht mein Metier sei.
Eine Angst, die ich durch Coaching überwinden konnte.

Heute liebe ich es zu sprechen, auf zu treten und mit der Sprache zu spielen. Im Business genauso wie im Coaching oder – mit Mundart – als Michaniker.